Februarstart 2021. Bewerbungsfristen bis 17ten Januar verlängert!

 

So kann dein Unternehmens-Projekt aussehen

Innovativ unterwegs

Felix Jandel kümmert sich bei FlixBus als Team Lead Travel Experience darum, dass die Fahrgäste des Fernbusbetreibers die bestmögliche Reiseerfahrung haben. Im Rahmen des berufsbegleitenden Masterstudiums Management & Innovation an der Steinbeis SMI gab er mit seiner Masterarbeit „Aktive Kundenintegration in das Ideenmanagement des Offline Products bei FlixBus” entscheidende Impulse für die kollaborative Produktentwicklung mit den Kunden.

Was steckt dahinter:

Ziel war es, ein skalierbares, digitales Tool zu entwickeln mit dem Flixbus Kundenideen sammeln und bewerten kann. Felix’ Lösung dafür ist eine „crowd-sourced innovation platform“, über die Flixbus Kundeninput bekommt und z. B. auch Challenges setzt, die die Fahrgäste bearbeiten können. Kurz gesagt: ein digitaler Ideenfilter.

Was künstliche Intelligenz mit der Feuerwehr zu tun hat

Steinbeis SMI Absolvent Fabian Broszio verbindet IT-Fachwissen mit praktischer Rettungsdiensterfahrung. Mit digitalen Prozesse möchte er die Arbeit von Einsatzkräften leichter machen. Das Thema seiner Bachelor Thesis lautet „Anwendung künstlicher neuronaler Netze bei der Feuerwehr, im Rettungsdienst und dem Bevölkerungsschutz“.

Wie kam es zu diesem – auf den ersten Blick – eher ungewöhnlichen Thema für Fabios Bachelor Thesis? Ganz einfach: Künstliche Intelligenz ist Fabians besonderes Steckenpferd innerhalb des Machine Learnings. Zu den maschinellen Lernverfahren gehören auch sog. künstliche neuronale Netze. Im Notfallrettungsdienst und der Feuerwehr werden sie allerdings kaum genutzt. Einsatzgebiete könnten sein teilautomatisierte Notabrufabfrage und Alarmierung, wo künstliche neuronale Netze vor allem in der Sprachanalyse Arbeitsprozesse beschleunigen können. Oder im Bereich Materialverbrauchsvorhersagen, um Beschaffungskosten zu reduzieren. Fabians Thesis beleuchtet die Anwendungsgebiete aus Sicht des Managements und zeigt gleichzeitig Probleme in der Umsetzung auf.

Fußball-Fan mit strategischem Blick

Für Corvin Hermann gehören als Unternehmensberater strategische Fragen zum Tagesgeschäft. Im Rahmen des Innovationsprojekts entwickelte er ein praktisches Reiseplanungstool.

Probelauf Innovationsprojekt: innovative Ideen entwickeln und testen

Das Innovationsprojekt, zentraler Bestandteil des Studiums, ist eine Art Testlauf für die Umsetzung einer Innovation, die in Gruppenarbeit bearbeitet und vor Praktikern gepitcht wird. Gemeinsam mit zwei Mitstudent*innen entwickelte er dabei ein Reiseplanungstool, mit dem Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Standorten anreisen, den Bahn-Trip koordiniert planen können.

„Bei einem Auswärtsspiel des FCK in Hamburg mussten wir eine Gruppe von Leuten aus ganz NRW per Bahn zusammenbringen und koordinieren, inklusive wer steigt wo wann ein“, erklärt Corvin den Ursprung der Idee. „Es wäre doch einfacher, wenn ich Online meine ganzen Start-Punkte eintrage und mir das System die perfekte Route für alle ausspuckt“. Facebook-Seite, Provisionsmodell, Logos, Marketingpläne – alles wurde im Rahmen des Innovationsprojekts mit komplettem Businessplan ausgearbeitet. Frank Penning (CTO Exaring AG) war beim Pitch des Konzepts auf jeden Fall begeistert. Und wer weiß, vielleicht können Reisende eines Tages mit kune (d.i. Esperanto und bedeutet „zusammen“) ihre Logistik für Gruppenausflüge entscheidend vereinfachen. 😉