Nächster Start 22.09.21. Bewerben bis zum 22.08.!

Online-MBA Start am 19.06. – Bewerben bis 30.05.

Buch-Tipp Generation Young.

Posted by -

Buchpublikation unseres Leadership-Dozenten: Michael Lorenz. Wir haben einige wenige Bücher von Steinbeis-SMI Leadership Dozent und HR Experte Michael Lorenz auf unserer LinkedIn-Seite verschenkt – manche kennen ihn aus unserem MBA Programm. Generation Young heißt seine neueste Publikation.

Wir haben gefragt:

Was sind eure größten Führungsherausforderungen mit der Gen Y und Z und was hilft euch (Tools und Methoden) um sie zu meistern?

Hier sind die Antworten:

Lukas S.v M.

Die klassischen Megatrends halte ich für überbewertet: Individualisierung, Kreativität und Selbstverwirklichung bedeuten für die jungen Generationen nicht mehr, dass sie sich proaktiv entfalten möchten und Werte wie Freiheit daher im Vordergrund stehen. Viel eher sind sie von Krisen geprägt, entlarven den imperativ zur Entfaltung als Neoliberalen Anpassungsdruck und haben ein Gefühl von Überkomplexität und undurchschaubarem Kontrollverlust. Daher wird Sicherheit als Bedürfnis wieder wichtiger. Hierauf muss man sich in der Führung vermehrt einstellen.

David G.

Als Angehöriger der Generation Y und Z, je nach Definition, habe ich keine Schwierigkeiten mit meinen Kolleginnen und Kollegen effektiv zu kommunizieren. Jedoch würde ich mir von den Baby Boomers oft eine klarere Kommunikation (klare Aussprache was gefordert wird) und ein offenes Ohr für fragen (Förderung) wünschen – ganz klar nach dem Leitsatz „fordern und fördern“. Hier gibt es wie überall bereits sehr gute Führungskräfte, aber auch oftmals sicher noch Aufholbedarf. Über das Buch würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank 😃

Josef B.-B.

Gen Y und Z aktiv mit eigenen Vorschlägen passend zur Strategie mitwirken und selbst gestalten lassen. Flache Hierarchie und kurze Entscheidungswege. Auch hätte ich einen Buchtipp “Generation Silver” – die zukünftige Leserschaft Y/Z möchte ebenfalls bedient werden 🙂

Patrick R.

Das ist ganz einfach: Keine starren Grenzen mehr, weder zwischen Teams oder einzelnen Abteilungen noch zwischen Hierarchie-Ebenen. Flexible Arbeitszeiten und -orte, … . Vernetztes Denken, Kreativität und Selbstmanagement der Mitarbeiter sind entscheidend für die Innovationskraft von Unternehmen. Mehr Freiraum und mehr Flexibilität … formelle und informelle Arbeitsflächen gestalten, die sich den Bedürfnissen anpassen …

Nina D.

Meine größte Herausforderung mit der Generation ist der Spagat zwischen ihnen genügend Freiheiten (Mitgestaltung, Entscheidungsmacht wo möglich, Arbeitsort und Zeit) geben, bei dagegen recht inflexiblen und noch zu starren Unternehmensregularien. Ich löse es durch ein offenes Ohr (fördere und fordere wo es in meiner Macht steht), vielen Gesprächen mit HR um nach Lösungen zu suchen, die allen passen und was für mich sehr wichtig ist- deren Wissensdurst zu stillen und Innovationsgeist zu fördern. Ich absolviere dazu regelmäßige Workshops mit meinem Team.

Janosch S.

Durch die Fülle an Möglichkeiten dieser Generationen ist es vielmehr als früher nötig, Visionen spürbar zu vermitteln und mit den Mitarbeitenden in Diskurs zu gehen. Jeder Geschäftsbereich kann sich das Selbstverständnis Y&Z‘s im Umgang mit disruptiven Technologien zu nutze machen. Darüber hinaus müssen die Unternehmen heute neben dem Mehrwert ihrer Produkte und Dienstleistungen für den Markt, auch den Mehrwert für die Gesellschaft darstellen. Für die Führung heißt das Credo meiner Meinung nach: Mission, Vision und Strategie sinnstiftend und mit Haltung vorzuleben und zu verkörpern.

Link zum Interview mit Michael Lorenz

Posted by
Bisher sind keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort



The comment can not be empty.
Das Erstellen eines Kommentars erfordert einen gültigen Autorennamen und E-Mail-Angaben.
Ungültige E-Mail-Adresse.